Familiengeschichte | Auswanderung | Untersteller-Sippe | English sites | Specials | Kommunikation | Links
family history | Untersteller's in US  
Untitled Document

Die 'Unterstell-Höfe' oberhalb von Naturns in Südtirol

Bei den von Eduard Untersteller und dessen Vetter, Paul Untersteller, in Naturns gemachten Nachforschungen über die Herkunft unseres Familiennamens wies der seinerzeit dort tätige Dekan darauf hin, daß sich 'Untersteller' mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Art "Berufsbezeichnung" für  den Bauer vom "Untersteller-Hof" herleitet.Detaillierte Informationen hierzu finden sich auf einer extra Seite über den sprachgeschichtlichen Hintergrund des Namens. Noch heute existiert am Sonnenberg oberhalb von Naturns auf 1300m Höhe der Hof "Außerunterstell" und am Fuchsberg, einem westlich davon in Richtung Schnals gelegenenen Gebiet, auf rund 1470m Höhe ein zweites Gehöft namens "Innerunterstell".

1. Chronik zum Gehöft "Außerunterstell"

Der auf rund 1300 m am Naturnser Sonnenberg gelegene Hof "Außerunterstell" (siehe Foto Nr.1) ist seit nunmehr vier Generationen im Besitz der Familie Götsch und gilt heute - nicht zuletzt dank der im Jahr 2004 in Betrieb genommenen modernen Seilbahn (Foto 2) - in der Region als beliebtes touristisches Ausflugsziel. Dank einer im Jahr 2001 von den Südtiroler Kultur- und Heimatforschern Dr. Hermann THEINER und Hermann WENTER erstellten detaillierten Hofchronik, sowie weiterer im Jahr 2005 vor Ort gefundener Dokumente kann als gesichert gelten, dass der äußere "Unterstell-Hof" bis etwa um das Jahr 1650 im Besitz von Familien namens 'Untersteller" gewesen ist. Aufgrund von Einheiratungen wechselte erstmals Mitte des 17. Jahrhunderts der Besitz auf den Familiennamen Nischler und rund zwei Jahrhunderte später - im Jahr 1923 - auf den Familienname Götsch. Mittlerweile wird der Hof in der vierten Generation von Konrad Götsch bewirtschaftet.

Äußerer "Unterstell-Hof" auf 1300m Höhe
"Unterstell-Bahn am Sonnenberg/Naturns
Schriftzug auf dem "Außerunterstell-Hof"
Blick vom "Unterstell-Hof" auf Naturns


Frühe Erwähnungen von "Außerunterstell"

Bei der Erforschung der Besitzverhältnisse des Hofs "Außerunterstell" sind THEINER und WENTER laut der vorliegenden Hofchronik zwischen dem frühen 14.Jahrh. und frühen 18. Jahrh. auf nachfolgende Eigentümer- und Namensnennungen gestoßen. (Wiedergabe der Originalschreibweise; genaue Quellenhinweise und Erläuterungen siehe die als pdf-Format eingestellte Hofchronik "Außerunterstell").Der zum Lesen der pdf-Datei erorderliche Adobe-Reader ist kostenlos aus dem Web herunterladbar

Jahr
Namensnennungen (z.B. in Urkunden u. Steuerunterlagen) Originalschreibweise
1717
Unterstell, Mathias Nischler steuert 30
1679
Josef Nischler, Untersteller; Frau, 2 Kinder, 1 Knecht, 1 Magd
1670
Christian Nischler, Untersteller hat den Unterstellhof innen.
Bleibt Ime Joseph Nischler, Untersteller, als Ehewirt
Anjezt sein Sohn Mathias Nischler
1457
Peter Untersteller
1437
Vntersteller in valle Budleyd
1427
Ull Untersteller, sein weib
1425
guot genant Vnterstell (zinst den von Annenberg)
1419
Vlreich der Vndersteller
1382
Unterstell in monte Pudeleide
1364

Petrus dictus Untersteller de monte Pudleide           (Anm. deutsch: Peter genannt Untersteller
                                                                                         vom Berge Pudleide)

1314
Ch. de Unterstelle lb.2                                                     (Anm. Ch. steht für den Namen Konrad)

Ergänzungen zur Übersicht:

Eine am 11.April 1590 erstellte Vertragsurkunde über die zukünftige Verteilung der Wasserrechte am Sonnenberg nennt Als Eigentümer des "Undterstellhofs" einen gewissen Urban Undtersteller (Originalschreibweise übernommen). In einem zweiten Vertragswerk vom 2. Juli 1604 wird ebenfalls noch Urban Untersteller (auch hier Originalschreibweise) als Eigentümer des Hofs erwähnt. (Abschriften der beiden Vertragsurkunden wurden mir dankenswerter Weise von dem Naturnser Heimatforscher Hermann Wenter zur Verfügung gestellt).

 

Familie Götsch - die heutigen Besitzer des "Unterstell-Hofs"

Auf der verzierten Außenwand von "Außerunterstell" sind außer dem Schriftzug "Unterstell-Hof" und dem Wappen der Familie Götsch nachfolgende Worte aufgemalt:

 

"Die Familie Götsch ist ein uraltes Tirolergeschlecht, welches vom Tirolerschen Uradel abstammt, nehmlich von Ritter Randolf v. Partschins. Der Landesfürst belehnte seine vier Söhne, 1406 - 1439 mit je einem Hof "Egg" und das gemalte Wappen und nannte sich vortan Götsch"

Für den unkundigen Betrachter könnte der Eindruck entstehen, dass hiermit das Gehöft "Außeruntertell" gemeint ist. Dies ist nachgewiesenermaßen nicht der Fall. Ein Hofgut namens "Egg" existiert noch heute oberhalb von Partschins.

Interessant erscheint mir noch die Tatsache, daß der Familienname Götsch im saarländischen Ensheim, ebenso wie Untersteller, zu den ältesten nachgewiesenen Familiennamen zählt. Dies läßt vermuten, dass auch Mitglieder dieser Familie nach dem 30-jährigen Krieg in den Südwesten Deutschlands ausgewandert sind. Details zur Familiengeschichte der Götsch und deren Auswanderung aus Südtirol in die Region des heutigen Saarlands hat Paul Glass auf seiner "Ensheim-Homepage "zusammengetragen.

 

 

Über den nachfolgenden Link gelangen sie zu den Detailinformationen über den bereits erwähnten Hof, "Innerunterstell".

>>Hofchronik des "Inner-Unterstell-Hofs"

 

© F. Untersteller Sept. 2005

zum Anfang der Seite